Whatsapp +49 1515 8888 753

Wir verwenden Cookies, um dir eine bessere Benutzererfahrung zu bieten. Wenn du auf unsere Webseite klickst oder hier navigierst, stimmst du der Erfassung von Informationen durch Cookies auf und außerhalb von PHIVIE zu.

Verstanden
Das kleine Schwarze: Von Audrey Hepburn bis Beyoncé

Das kleine Schwarze: Von Audrey Hepburn bis Beyoncé

 (127)    (7)    0

  Fashion Guide

Es ist Samstagabend, es ist Zeit zu feiern, und dir wird klar, dass du nichts passendes zum Anziehen hast. Du hast zwar schon hunderte von Kleidern in deinem Kleiderschrank, aber keines von ihnen funktioniert. Anstatt in Panik zu geraten, wende dich an den Allrounder - das kleine Schwarze! Ja, es ist ein Klischee, aber gibt einen besseren Weg, in handumdrehen sexy zu sein?

Was genau ist "das kleine schwarze"?
Das Oxford Dictionary definiert das Kleid als kurzes oder mittellanges schwarzes Kleid, das für fast jeden Anlass geeignet ist - und wir stimmen zu! Ein kleines schwarzes Kleid symbolisiert mühelose Eleganz, Einfachheit und Stil. Es ist wichtig für jede Frau, weil es ikonisch, vielseitig und zeitlos ist. Schwarz ist eine Aussage für sich und sein Minimalismus nimmt alles weg, was unwichtig ist.

Wer erfand das kleine Schwarze?
Das kleine Schwarze erlangte Popularität, als die amerikanische Vogue 1926 den Entwurf eines schwarzen Etuikleides von Coco Chanel veröffentlichte. Das schlichte Kleidungsstück sollte schon bald die Mode der 20er Jahre prägen und als Symbol für einen modernen Typ Frau stehen. Seinen größten Erfolg hatte das „kleine Schwarze“ 1961 mit Audrey Hepburns Givenchy-Kleid, in dem Film "Breakfast at Tiffany's".

Die Zeitlosigkeit des Kleides prägt die Mode über mehrere Genrationen hinweg. Auch Lady Di hatte einen unvergesslichen Auftritt im kleinen Schwarzen. Die verstorbene Prinzessin Diana war die ultimative royale Modeikone. Ob sie nun wohltätige Zwecke erfüllte oder ihre berühmten Freunde traf, sie hatte immer ein stilsicheres Kleid für jeden Anlass. Und eines der denkwürdigsten Kleider aus ihrer umfangreichen Kollektion ist das formschöne schwarze Seidenkleid, das die Prinzessin auf der Sommerparty der Serpentine Gallery trug, die von Vanity Fair im Juni 1994 veranstaltet wurde. Das aufsehenerregendes Kleid war eine Abkehr von Dianas normalerweise zurückhaltendem Stil.

Als Diana in ihrem schulterfreien Abendkleid, gepaart mit einem auffälligen, monochromen Halsband und eleganten Perlenohrringen, zur Party kam, war ihr klar, dass es um viel mehr als nur ihre Outfitwahl unter den Medien gingen würde. Die Party fand in derselben Nacht statt, in der eine umstrittene Fernsehdokumentation ausgestrahlt worden war. In der Dokumentation erzählt Prinz Charles, dass er versuchte, "treu und ehrenhaft" zu sein, als er im Juli 1981 die damalige Lady Diana Spencer heiratete. Aber als der Interviewer Jonathan Dimbleby fragte, ob er es gewesen sei, gab Prinz Charles folgende Antwort: "Ja", bevor er hinzufügte: "Bis es unwiederbringlich zusammenbrach, haben wir beide es versucht."Der Kommentar wurde als ein Eingeständnis von Prinz Charles Untreue mit Camilla Parker Bowles genommen. Und seit diesem Tag wurde das markante Kleid, das Diana an der Serpentine trug, als "The Revenge Dress" getauft.

Mittlerweise ist das kleine Schwarze nicht mehr aus der Modewelt wegzudenken. Stilkonen wie Beyonce oder Rihanna greifen regelmäßig auf den Klassiker zurück, wenn Sie über die roten Teppiche der Welt spazieren. Wenn du ein Kleidungsstück suchst, das trendy ist und andere Trends überdauert, ist ein schwarzes Kleid perfekt für dich.



ENTDECKE UNSERE SCHWARZEN KLEIDER

 (127)    (7)    0

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gesendet. Vielen Dank für Kommentar!
Hinterlasse einen Kommentar
Captcha
Facebook Kommentare